Fernando Riederer

Geboren am 9. Juli 1977 in Rio de Janeiro/ Brasilien, aufgewachsen in Florianópolis. Kompositi- onslehre zwischen 1997 und 2002 bei Prof. Dr. Mauricio Dottori an der EMBAP (Hochschule für Musik und Schöne Künste Paraná) in Curitiba, Brasilien. Seit 2003 lebt er in Wien. Zwischen 2005 und 2009 hat er die Nostrifikation seines Diploms an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Dieter Kaufmann, Germán Toro-Pérez und Karlheinz Essl abgeschlossen. Seit 1995 Teilnahme an vielen Festivals und Musikprojekten in Brasilien.

2009 Aufnahme des Projektes „Música Plural“ mit jungen Komponisten aus Brasilien (www.mu- sicaplural.art.br); 2002-2006 Organisation und Leitung des Ensembles “EntreCompositores“, das Ensemble komponiert und spielt gegenwärtig Musik in einer multimedialen Form. Im Jahre 2006 gründete er zusammen mit Hannes Dufek und Christoph Breidler „Platypus - Verein für neue Mu- sik“, www.platypus.or.at

Fernando Riederer, born on July 9th, 1977 in Rio de Janeiro, Brasilia. He spent his childhood in Florianópolis. Between 1997-2002 he studied composition with Dr. Mauricio Dottori at EMBAP University for Music and Fine Arts in Curitiba, Brasilia. Since 2003 he has lived in Vienna, between 2005 and 2009 the legalization of the Diploma was finalized at the university of music and perfor- ming arts in Vienna with Prof. Dieter Kaufmann, Germàn Toro-Pérez and Karlheinz Essl.

In 2009 recording of the project „Musica Plural“ for young composers from Brasilia (www.musicap- lural.art.br). From 2002-2006 he guided the ensemble „EntreCompositores„ with contemporary music in multimedia format. In the year 2006 he founded together with Hannes Dufek and Chris- toph Breidler „Playtypus –Verein für neue Musik“. www.playtupus.or.at

Aktuelles

Besser spät als nie!

schwarz fertig

Besser spät als nie mit diesen Worte schaffte es die Bibliotheks- und Informationswissenschaft auf die Titelseite von Bild /Berlln und Brandenburg Streiks, Umwälzungen, Reformen , waren keines Berichtes würdig. Noch nie war eine solcher PR. Gag der  Bibliotheks- und Informationswissenschaft gelungen, was jetzt am 18. April einer 80 Jährig Dissertantin so strahlend gelang  und ausgerechnet mit einem Thema, das der Politik ein Handeln vor Augen führt. deren Folgen sich mit der Zeit nicht verflüchten werden, sondern an negativem Gewicht gewinnen.

Weiterlesen ...

Das OoarWurm Festival - Unser Bericht

Nein, ein Ohrwurm war auch das zweite Berliner Festival zeitgenössischer Musik im Kulturhaus Alte Feuerwache im üblichen Sinne nicht. Aber es diente mit seinem spöttisch hintergründigen Namen dem Sinn und Ziel dieser Veranstaltung, der Begegnung und dem Austausch unter Künstlern - der Geburt der Kreativität.

Nicht von ungefähr war die Ausstellung der personfizierten Holzfiguren der Kinder und Jugendlichen aus den Schulen der Nachbarschaft dem Thema Was bin ich verbunden mit der zukünftigen Vorstellung was will ich sein in der Galerie des Kultushauses erste Plattform der Vorstellungen.

Weiterlesen ...