Péter Kerekes

Péter Kerekes was born in Hódmezővásárhely near Szeged, Hungary, in 1948 as a son of the composer Farkas Laszlo Kerekes. From 1964 to 1968, he attended the conservatory of Szeged and studied trombone and music pedagogy at the University of Music in Szeged from 1968 to 1970.

After finishing his studies, Péter Kerekes first performed as a guest soloist in the Greifswald orchestra, Germany. Since 1973, he played the solo trombone in the Greiz orchestra, Germany. Since 1976, he has been a substitute solo trombone player in the Gera philharmonic orchestra, Germany. From then on, he has been developing strong commitment to composition.

 


 

Péter Kerekes wurde 1948 als Sohn des Komponisten Farkas Laszlo Kerekes in Hódmezővásárhely in der Nähe von Szeged/Ungarn geboren. Von 1964 bis 1968 besuchte er das Konservatorium in Szeged, von 1968 bis 1970 studierte er ebenda an der Hochschule für Musik Posaune und Musikpädagogik.

Nach dem Studium führten ihn Gastauftritte zunächst an das Greifswalder Orchester, ab 1973 spielte er als Soloposaunist im Greizer Orchester. Seit 1976 ist er stellvertretender Soloposaunist im Philharmonischen Orchester Gera und beschäftigt sich intensiv mit Komposition.

Aktuelles

Besser spät als nie!

schwarz fertig

Besser spät als nie mit diesen Worte schaffte es die Bibliotheks- und Informationswissenschaft auf die Titelseite von Bild /Berlln und Brandenburg Streiks, Umwälzungen, Reformen , waren keines Berichtes würdig. Noch nie war eine solcher PR. Gag der  Bibliotheks- und Informationswissenschaft gelungen, was jetzt am 18. April einer 80 Jährig Dissertantin so strahlend gelang  und ausgerechnet mit einem Thema, das der Politik ein Handeln vor Augen führt. deren Folgen sich mit der Zeit nicht verflüchten werden, sondern an negativem Gewicht gewinnen.

Weiterlesen ...

Das OoarWurm Festival - Unser Bericht

Nein, ein Ohrwurm war auch das zweite Berliner Festival zeitgenössischer Musik im Kulturhaus Alte Feuerwache im üblichen Sinne nicht. Aber es diente mit seinem spöttisch hintergründigen Namen dem Sinn und Ziel dieser Veranstaltung, der Begegnung und dem Austausch unter Künstlern - der Geburt der Kreativität.

Nicht von ungefähr war die Ausstellung der personfizierten Holzfiguren der Kinder und Jugendlichen aus den Schulen der Nachbarschaft dem Thema Was bin ich verbunden mit der zukünftigen Vorstellung was will ich sein in der Galerie des Kultushauses erste Plattform der Vorstellungen.

Weiterlesen ...