Mauricio Cristales Armas

The contemporary music composer Mauricio Cristales Armas was born in San Salvador, El Salvador. He received his first music lessons in solfeggio from his father; later he studied classical guitar un¬der Walter Quevedo, a renowned Salvadorian guitarist and instructor and director of the Guitar or-chestra Fundación María Escalón de Núñez (SV), where Mauricio Cristales Armas himself played for several years. At the same time, he took harmony lessons with Germán Cáceres, a well-recognized composer and director of the El Salvadorian Symphonic Orchestra (SV).

As a classical guitarist, Mauricio has performed in various venues across Central America such as the Miami Guitar festival at the University of Miami, USA, in 2008, where he promoted Paax Muul guitar, an excellent Salvadorian trademark for hand-crafted classical guitars, kindly funded by the USAID program.

As a composer, Mauricio Cristales Armas has written many works, mostly chamber music, such as Quintet of the Lights for woodwind quintet, Music for 5 Instruments for violin, clarinet, cello, flute and piano and Small Suite for flute. In November, 2010, his piece Excerpts for clarinet and soprano upon texts by the Irish poet Billy Mills was performed at the Béal Festival in Dublin, Ireland. Mauricio is currently studying Industrial Engineering at the Universidad de El Salvador.

 


 

Seinen ersten Solfeggio-Unterricht erhielt der in San Salvador/El Salvador geborene Komponist zeitgenössischer Musik Mauricio Cristales Armas bereits im Kindesalter von seinem Vater. Später studierte er klassische Gitarre bei dem renommierten salvadorianischen Gitarristen Walter Quevedo, Leiter des Gitarren-Orchesters Fundación María Escalón de Núñez, in welchem Mauricio Cristales Armas selbst mehrere Jahre lang spielte. Darüber hinaus nahm Maurizio Cristales Armas Harmonielehreunterricht bei dem international anerkannten Komponisten Germán Cáceres, welcher dem Orquesta Sinfónica de El Salvador (SV) als Direktor vorsteht.

Als klassischer Gitarrist trat Maurizio Cristales Armas auf verschiedenen Bühnen Zentralamerikas auf. 2008 spielte er auf dem Miami Guitar Festival an der University of Miami/USA im Rahmen einer durch das USAID-Programm geförderten Promotion-Aktion für Paax Muul guitar, einer salvadorianischen Gitarrenmarke, die für ausgezeichnete handgefertigte klassische Gitarren steht.

Mauricios Werkliste umfasst zahlreiche Kompositionen – hauptsächlich Kammermusik – darunter u. a. Quintet of the lights für Holzbläserquintett, Music for 5 Instruments für Violine, Klarinette, Cello, Flöte und Klavier sowie Small Suite für Flöte. Im November 2010 wurde sein Werk Excerptsfür Klarinette und Sopran zu Texten des Irischen Dichters Billy Mills auf dem Béal Festival in Dublin / Irland aufgeführt. Derzeit bildet sich Mauricio Cristales Armas an der Universidad de El Salvador zum Industrieingenieur aus.

Aktuelles

Medien, Menschen, Märkte nannte sich der 106. Bibliothekartag in Frankfurt a.Main (vom 30.5.- 2.6.2017),

ein Nachfolger aller Bibliothekartage, die auf einen bescheidenen Anfang in den 50er Jahren in dieser Stadt zurückblickend trotz eines heute um vieles prachtvolleren Rahmen doch schon in dieser Zeit die ersten Impulse für eine Entwicklung legte, die den Verband und damit den Berufsstand heute noch trägt. –

Auch wenn die elektronische Datenverarbeitung zu dieser Zeit  erst ganze leise am Horizont auftauchte und analoge Medien noch nicht in Frage gestellt wurden,  waren Menschen und Medien der Angelpunkt der beruflichen Diskussion. Märkte waren damals noch ausgeschlossen, sehr zum Schaden der Bibliotheks- und der sich bald öffnenden Informationswelt mit ihren Programmen, die leider auch zum Teil davon lebten, dass Bibliotheken obsolet erklärt wurden, was nicht stimmte. Heute wächst glücklicherweise eine sich ausbildende und immer stärkere werdende Kooperation.

Es geht nicht mehr um die Betrachtung fachlicher Einzelthemen sondern alles hängt mit allen zusammen und muss auch in der Gesamtheit weiterentwickelt werden (Ute Schwenn, BIT KongressNews: 1)

Weiterlesen ...

Hommage an Elisabeth von willi Bredemeier 22.4.

Wir Autoren wissen ja, dass wir gut sind. Wir haben der Welt so viel zu sagen. Die Welt würde sogar an unseren Lippen hängen, wenn sie denn wüsste, dass es uns gäbe. Damit das geschieht, haben wir die Verleger.

Nun gibt es unter den Verlegern sonne und solche. Also habe ich mir eine Wunschliste zusammengestellt und mir vorgestellt, wie ein Verleger aussehen würde, wenn ich ihn mir backen könnte.

Weiterlesen ...

Besser spät als nie!

schwarz fertig

Besser spät als nie mit diesen Worte schaffte es die Bibliotheks- und Informationswissenschaft auf die Titelseite von Bild /Berlln und Brandenburg Streiks, Umwälzungen, Reformen , waren keines Berichtes würdig. Noch nie war eine solcher PR. Gag der  Bibliotheks- und Informationswissenschaft gelungen, was jetzt am 18. April einer 80 Jährig Dissertantin so strahlend gelang  und ausgerechnet mit einem Thema, das der Politik ein Handeln vor Augen führt. deren Folgen sich mit der Zeit nicht verflüchten werden, sondern an negativem Gewicht gewinnen.

Weiterlesen ...