Dario Agazzi

Dario Agazzi was born in 1986. From 2006 to 2011, he studied composition at the Civica Scuola di Musica in Milan, Italy, and at the Internationales Musikinstitut in Darmstadt, Germany. In 2005 and 2007, he was awarded merit diplomas by the Associazione Artistico-Culturale Cultura e Musica G. Curci (IT) for several of his piano scores.

Among the many works by Dario Agazzi, performed between 2008 and 2011 in Milan, Bergamo, Italy, and at Berlin Konzerthaus, Germany, are Votre Joseph (graphic notation) for double bass (2008), Adornos Traum for voice and double bass (2010) and Joseph-Distillato (mechanical ballet) for piano or harmonium and dancers ad libitum (2010).

 


 

Dario Agazzi wurde im Jahr 1986 geboren. Sein Musikstudium in Komposition absolvierte er von 2005 bis 2011 zunächst an der Civica Scuola di Musica in Mailand/Italien und dann am Internationalen Musikinstitut in Darmstadt/Deutschland. In den Jahren 2005 und 2007 wurden ihm Verdienstdiplome für diverse seiner Klavierkompositionen von der Associazione Artistico-Culturale Cultura e Musica G. Curci (IT) verliehen.

Zu den Werken, die zwischen 2008 und 2011 unter anderem in Bergamo, Mailand und im Konzerthaus in Berlin aufgeführt wurden, zählen Votre joseph (graphische Notation) für Kontrabass, Adornos traum für Gesang und Kontrabass sowie Jospeh-distillato (mechanisches Ballett) für Klavier oder Harmonium und Tanz ad libitum.

Aktuelles

Besser spät als nie!

schwarz fertig

Besser spät als nie mit diesen Worte schaffte es die Bibliotheks- und Informationswissenschaft auf die Titelseite von Bild /Berlln und Brandenburg Streiks, Umwälzungen, Reformen , waren keines Berichtes würdig. Noch nie war eine solcher PR. Gag der  Bibliotheks- und Informationswissenschaft gelungen, was jetzt am 18. April einer 80 Jährig Dissertantin so strahlend gelang  und ausgerechnet mit einem Thema, das der Politik ein Handeln vor Augen führt. deren Folgen sich mit der Zeit nicht verflüchten werden, sondern an negativem Gewicht gewinnen.

Weiterlesen ...

Das OoarWurm Festival - Unser Bericht

Nein, ein Ohrwurm war auch das zweite Berliner Festival zeitgenössischer Musik im Kulturhaus Alte Feuerwache im üblichen Sinne nicht. Aber es diente mit seinem spöttisch hintergründigen Namen dem Sinn und Ziel dieser Veranstaltung, der Begegnung und dem Austausch unter Künstlern - der Geburt der Kreativität.

Nicht von ungefähr war die Ausstellung der personfizierten Holzfiguren der Kinder und Jugendlichen aus den Schulen der Nachbarschaft dem Thema Was bin ich verbunden mit der zukünftigen Vorstellung was will ich sein in der Galerie des Kultushauses erste Plattform der Vorstellungen.

Weiterlesen ...