Lisa Kopelmann

Geboren 1990 in Greifswald.

Studium der Skandinavistik/Nordeuropa-Studien- Slawischen Sprachen und Literaturen mit Schwerpunkt Schweden und Polen an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Anschließend Masterstudium der Literaturwissenschaft an der Viadrina Frankfurt (Oder).

2011- 2012 Praktikum beim Simon Verlag für Bibliothekswissen

Anschließend Arbeit als Herausgeberin (Johannes Spieker. Mein Tagebuch: Erfahrungen eines deutschen Missionars in Deutsch - Südwestafrika 1905 - 1907)

Ebenso Mitarbeit als Lektorin u.a. folgenden Werken, die beim Verlag im letzten Jahr herausgegeben wurden. Artrur SIMON: kisir und tanbūra – Dahab Khalil, ein nubischer Musiker von Saï, im Gespräch mit Artur Simon/Dahab Khalil, a NubianmusicianfromSaï, talkingto Artur Simon.

RAINER STRZOLKA: Team-(un)fähig? Die Dekonstruktion des Teamgedanken.

AIKE SCHAEFER-ROLFFS: Hybride Bibliotheken. Navigatoren in der modernen Informationslandschaft - Strategien und Empfehlungen für Bibliotheken/Informationsexperten.

Mitarbeit an Arbeiten im Verlag : Öffentlichkeitsarbeit und Organisation. Gestaltung von Veranstal-tungen u.a. Leipziger Buchmesse

Aktuelles

Besser spät als nie!

schwarz fertig

Besser spät als nie mit diesen Worte schaffte es die Bibliotheks- und Informationswissenschaft auf die Titelseite von Bild /Berlln und Brandenburg Streiks, Umwälzungen, Reformen , waren keines Berichtes würdig. Noch nie war eine solcher PR. Gag der  Bibliotheks- und Informationswissenschaft gelungen, was jetzt am 18. April einer 80 Jährig Dissertantin so strahlend gelang  und ausgerechnet mit einem Thema, das der Politik ein Handeln vor Augen führt. deren Folgen sich mit der Zeit nicht verflüchten werden, sondern an negativem Gewicht gewinnen.

Weiterlesen ...

Das OoarWurm Festival - Unser Bericht

Nein, ein Ohrwurm war auch das zweite Berliner Festival zeitgenössischer Musik im Kulturhaus Alte Feuerwache im üblichen Sinne nicht. Aber es diente mit seinem spöttisch hintergründigen Namen dem Sinn und Ziel dieser Veranstaltung, der Begegnung und dem Austausch unter Künstlern - der Geburt der Kreativität.

Nicht von ungefähr war die Ausstellung der personfizierten Holzfiguren der Kinder und Jugendlichen aus den Schulen der Nachbarschaft dem Thema Was bin ich verbunden mit der zukünftigen Vorstellung was will ich sein in der Galerie des Kultushauses erste Plattform der Vorstellungen.

Weiterlesen ...