Für leser und presse

Wir liefern sofort jedes Buch, das Sie telefonisch, per Email oder direkt aus dem Internet bestellen Wir freuen uns über jede Besprechung, die Sie über unsere Bücher machen wollen und schicken Ihnen dafür jedes Buch zu. Anregungen und Vorschläge zu Themen, die wir behandeln sollten oder Vorschläge für  Veranstaltungen und Lesungen sind jederzeit willkommen.  Besuchen Sie uns auf Facebook und unseren Blog, und nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.

Neuerscheinungen

EnglischInternational

Für Informationsfachleute – Bibliothekare, Archivare, Buchhändler und andere. In Englisch mit einer deutschen Einführung.
Ivan Kanič Franziska Ahlfänger Elisabeth Simon
EnglischInternational
" 2. Auflage"
2017
170 Seiten
softcover
ISBN 978-3-945610-39-8
20,00

Englisch ist unter allen Berufen, die Informationen vermitteln und Wissen fördern, die vorherrschende Fachsprache. Dabei spielt es weniger eine Rolle, woher der Fachmann kommt, als vielmehr auf welchem Gebiet er tätig ist. Auch in den zunehmend englischsprachigen communities, hat man sich oft auf die gemeinsame Sprache Englisch geeinigt. Bei gemeinsamen Projekten und bei gemeinsamer Arbeit ist es wichtig, dass man sich versteht und kulturelle und sprachliche Unterschiede das Verständnis füreinander bei der gemeinsamen Arbeit nicht erschweren.

Oasen der Großstadt

Unteritel Schreibwettbwerb zur Internatiionalen Gartenausstellung 2017 in Berllin. Ausgewählte Beitrage
Renate Zimmermann
Oasen der Großstadt
2017
252 Seiten
softcover
ISBN 978-3-945610-38-1
15.00

Plattenbauten und Grünes Schreiben: Ob im grünen Innenhof der Plattenbauten, in den Gärten der Welt oder zu Hause auf dem Balkon, in jeder Ecke laden Oasen zum Entspannen in der Großstadt ein. Aber Umweltbewusstsein und Handeln müssen gemeinsam diese Ziele umsetzen und wie könnte es besser gehen als mit grünen Texten. Die Beiträge dieses Wettbewerbes sind nicht nur Beispiele grünen Schreibens, sondern blühender Phantasie, und diese braucht nicht nur die IGA, sondern unser Alltagleben, auch in Marzahn-Hellersdorf.

Das Deutsche Bibliotheksinstitut

im Spannungsfeld zwischen Auftrag und politischen Interessen
Helga Schwarz
Das Deutsche Bibliotheksinstitut
Simon für Bibliothekswissen
2017
521 Seiten
softcover
ISBN 978-3-945610-37-4
23.80
Erwarten Sie mehr
Hrsg. von Hans- Christoph Hobohm
Aus dem Amerikanischen von Erda Lapp und Willi Bredemeier.
2017
ca. 100 Seiten
ISBN 978-3-9456-10-32-9
19.50

Hrsg. von Hans- Christoph Hobohm
Aus dem Amerikanischen von Erda Lapp und Willi Bredemeier.


Wie sich Bibliotheken unersetzlich machen! Die Bibliothek als Diener ihrer
Community –wie sich Bibliotheken im engen Zusammenwirken mit
ihren Nutzern und Stakeholdern aus eigener Kraft aus der Krise ziehen.
Mit vielen Beispielen aus den USA . Eine Kampfschrift für die Belange
der Bibliotheken. Plichtlektüre!

Gekreuzte Wege

Für Flöte und Klavier 2017
Art-Oliver Simon
Gekreuzte Wege
17 Minuten
2017
32 Seiten
ISBN 978-3-9456-36-7
ISMN 979-700-302399
11,50

Flächen, Punkte treffen sich mal in der Mitte, mal fast am Rand

Veranstaltungen

OaarWurm Festival 2017

3. Berliner OaarWurm-Festival für zeitgenössische Tonkunst und Literatur 2017

FR 16.6.2017, 19.30h, Kulturhaus Alte Feuerwache Friedrichshain / projektraum (Galerie)

Gleichzeitiges unzeitgemäß 2017 – Der Berliner Klang

Duo Georg Wettin (Klarinetten) / Susanne Stock (Akkordeon)

1. Tobias E. Schick – neues Werk  (2017) für Kontrabassklarinette und Akkordeon Uraufführung

2. Isang Yun – Monolog (1984) für Bassklarinette solo

3. Art-Oliver Simon – Schichtwechsel: 6 Stücke für Kontrabassklarinette und Akkordeon (2016) Uraufführung

PAUSE

4. Bent Sörensen – Looking on Darkness für Akkordeon solo (2000)

5. Helmut Oehring – come not near für (Bass-)klarinette und Akkordeon (2015)

Ausführende

Georg Wettin – Bassklarinette, Kontrabassklarinette

Susanne Stock - Akkordeon

Karten 8€ (erm. 6€)

Weiterlesen ...

Das Deutsche Bibliotheksinstitut – Erfolg und Scheitern

Der Berliner Arbeitskreis  für Information (BAK)

lädt ein >

- am 13. Juli    um 17.30

-  im Hörsaal 14 der Universitätsbibliothek der

   TU Fasanenstr. 88 , 10623 Berlin (R/S/U Zoologischer Garten )

zu einer Vorstellung des Buches von Helga Schwarz mit anschließender Diskussion und weiteren Gesprächen bei einem Snack und Getränken.

Die Veranstaltung ist kostenlos um Anmeldung wird gebeten unter 030-75518366 oder per mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Schwarz und ihre Dissertation wird auch im Jahresrückblick der ARD: : Menschen, Bilder , Emotionen bei G. Jauch am 3. Dezember vorgestellt.

Was uns Bewegt – diskutieren sie mit uns!

Ist es Zufall oder ein Fingerzeig ?

Vergangenes und Zukunft in der Fachdebatte. 

Mit einer nur kurzen Verzögerung erscheinen b ei uns zwei Bücher:

David  R.Lankes Erwarten Sie mehr. Verlangen Sie bessere Bibliotheken für eine komplexer gewordene Welt hrsg. von H-Chr. Hobohm

Und

Helga Schwarz: Das Deutsche Bibliotheksinstitut. Im Spannungsfeld zwischen Auftrag und politischen Interessen.

Es sind eigentlich keine Bücher für Bibliothekare sondern für diejenigen, die für Bibliotheken verantwortlich sind, also ihre Communities, wie Lankes das nennt, sei es eine Universität, eine Institution, ein Konzern oder eine Kommune. Mit Leidenschaft, praktischen Beispielen aus aller Welt und der tiefen Überzeugung, dass Bibliotheken Menschen mit dem ausstatten können, was sie für diese unsere neue Welt brauchen, ist das Buch eine mitreißende  Lektüre  auch für Bibliothekare und  für alle, die für Bibliotheken verantwortlich sind,  , seien es Gremien oder Verwaltungen.

Weiterlesen ...

Lügenpresse versus Öffentlichkeit - Pressfreiheit – und Demokratie

Prix Europa 2016-Changing Europe Politische Umbrüche und die Freiheit der  der Medien setzten dem neudeutschen Begriff der Lügenpresse am   22.Oktober eine Podiumsdiskussion entgegen,  öffentlich – da auch für das öffentlich rechtliche Fernsehen (Tagesschau24) aufgezeichnet wurde. Vertreter aus der Türkei (der in Deutschland lebende Dündar, ehemaliger Chefredakteur der Zeitung Cumhuriyet) Großbritannien, Russland (jetzt Mitglied von Greenpeace) und von Seiten der Wissenschaft nahmen an dem Gespräch teil, das durch Fragen und Beiträgen aus dem Publikum ergänzt wurde.  Organisiert wurde das Gespräch von der  Bundeszentrale für politische Bildung, hier der Vereinigung Reporter without Border.

Weiterlesen ...

Zugehört – nachgelesen

Publishing Ethics- doing the right this- doing this right

berliner-erklarung

Nannte sich die APE (Academic Publishing in Europe )Konferenz am 17. und 18.Januar 2017 in der Berliner Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt

Der nun schon jahrzehntelange Kampf zwischen open access  und  Zugang durch Subskription scheint zu einem Ende gekommen zu sein, ist es aber noch nicht.. Korruption,  Datenraub jeglicher Art und die Aushöhlung des Vertrauens durch fake News und andere falsche Darstellung geben der Informationsvermittlung eine zusätzliche Basis des Vertrauensverlustes..

So rief Dr. Bernd Pulverer, Chief Editor des EMBO Journals  leidenschaftlich  zu einer Besinnung auf die ethischen Grundlagen von Information und Wissen auf von den Kämpfen der Aufklärung bis in unsere heutige Zeit. Seine Berliner Erklärung, die von allen Teilnehmern unterschrieben wurde, wird hier im Wortlaut wiedergegeben. 

Wer ist Nepomuk Ullmann

Ein Kreuzberger Dichterfürst, der Herr in Schwarz mit Hut, Die Seele der Kreuzberger Literaturwerkstatt, Die Institution des Berliner Büchertisches , ein Herr der Wörter ?

Kennen Sie Nepomuk Ullmann, fragte mich ein Praktikant, der nach seiner Zeit beim Berliner Büchertisch weitere Verlagserfahrungen  erwerben wollte. Nein, wir kannten ihn nicht und ließen uns gerne dazu überreden, die allmonatliche Lesung des Berliner Büchertisches am Mehringdamm zu besuchen.

An den Träumen ankern die Sterne, am Rand der Zeit …Ullmann las Gedichte und man dachte, was ist denn das? Ein Dichter, kein Philosoph, kein Weltverbesserer, kein Essayist, kein Schriftsteller , ein Dichter, dessen Worte ins Herz, in die Seele und meinetwegen auch in den Verstand gingen.

Weiterlesen ...

Aktuelles

Medien, Menschen, Märkte nannte sich der 106. Bibliothekartag in Frankfurt a.Main (vom 30.5.- 2.6.2017),

ein Nachfolger aller Bibliothekartage, die auf einen bescheidenen Anfang in den 50er Jahren in dieser Stadt zurückblickend trotz eines heute um vieles prachtvolleren Rahmen doch schon in dieser Zeit die ersten Impulse für eine Entwicklung legte, die den Verband und damit den Berufsstand heute noch trägt. –

Auch wenn die elektronische Datenverarbeitung zu dieser Zeit  erst ganze leise am Horizont auftauchte und analoge Medien noch nicht in Frage gestellt wurden,  waren Menschen und Medien der Angelpunkt der beruflichen Diskussion. Märkte waren damals noch ausgeschlossen, sehr zum Schaden der Bibliotheks- und der sich bald öffnenden Informationswelt mit ihren Programmen, die leider auch zum Teil davon lebten, dass Bibliotheken obsolet erklärt wurden, was nicht stimmte. Heute wächst glücklicherweise eine sich ausbildende und immer stärkere werdende Kooperation.

Es geht nicht mehr um die Betrachtung fachlicher Einzelthemen sondern alles hängt mit allen zusammen und muss auch in der Gesamtheit weiterentwickelt werden (Ute Schwenn, BIT KongressNews: 1)

Weiterlesen ...

Hommage an Elisabeth von willi Bredemeier 22.4.

Wir Autoren wissen ja, dass wir gut sind. Wir haben der Welt so viel zu sagen. Die Welt würde sogar an unseren Lippen hängen, wenn sie denn wüsste, dass es uns gäbe. Damit das geschieht, haben wir die Verleger.

Nun gibt es unter den Verlegern sonne und solche. Also habe ich mir eine Wunschliste zusammengestellt und mir vorgestellt, wie ein Verleger aussehen würde, wenn ich ihn mir backen könnte.

Weiterlesen ...

Besser spät als nie!

schwarz fertig

Besser spät als nie mit diesen Worte schaffte es die Bibliotheks- und Informationswissenschaft auf die Titelseite von Bild /Berlln und Brandenburg Streiks, Umwälzungen, Reformen , waren keines Berichtes würdig. Noch nie war eine solcher PR. Gag der  Bibliotheks- und Informationswissenschaft gelungen, was jetzt am 18. April einer 80 Jährig Dissertantin so strahlend gelang  und ausgerechnet mit einem Thema, das der Politik ein Handeln vor Augen führt. deren Folgen sich mit der Zeit nicht verflüchten werden, sondern an negativem Gewicht gewinnen.

Weiterlesen ...

Empfehlungen

Warum wir Bücher machen?

Sie machen Bücher? Wie dumm, wir haben doch das Internet. Sie veröffentlichen Noten junger Komponisten, Noten der Neuen Musik. Das ist genau so dumm, wir haben jetzt mit Youtube doch  Zugang zu jeder Musik, die wir wollen.

Erzählt Ihnen das Internet Geschichten? Geschichten, in die Sie versinken und erst wieder auftauchen, wenn Sie zu Ende gelesen haben. Bücher, die Ihnen den Lebensweg oder Lebenskampf  von Menschen  schildern, die Ihnen den Mut geben, auch Ihren Problemen mit neuem Mut zu begegnen. Wie Siegfried Freud, der für seine Wissenschaft und um seine Schüler kämpfte, weil er nicht wusste, ob diese die nächsten Jahre überleben würden. (Hubert Grabitz: Freud unterm Protokoll ISBN 978-3-945610-22-0) oder Johannes Spiecker auf seiner 2 jährigen Inspektionsreise durch Afrika, die ihm erkennen ließ, wieviel Unheil der Kolonialismus brachte und mit welchen Folgen (Mein Tagebuch. Erfahrungen eines deutschen Missionars in Deutsch- Südwestafrika 1905-1907 ISBN 978-3-940862-98-3) oder Joseph Kazickas, der mit Wege der >Hoffnung ISBN 978-3-940862-74-7  die Geschichte seiner Familie schrieb, von der Verbannung aus Litauen in die russische Steppe, bis zur Auswanderung in die USA nach der Besetzung Litauens durch die Russen, der  sagenhafte Aufstieg zum reichen  Unternehmer und Unterstützung seiner Heimat auf dem Weg in die Selbständigkeit (ISBN 978-3-940862-74-7) Diese Geschichten begleiten uns, sie sind Beispiele für Lebenswille und Lebensmut auch in dunklen Tagen und sie sind spannend und lebenswahr, aufregender  als der beste Tatort.

Hören Sie Musik auf Youtube. Haben Sie mal die Lieder des großen Sängers Dahab gehört. Sie sind nicht erkennbar. Und nicht nur das !  Lernen Sie ihn kennen in Kisir und tanbura  ISBN 978-3-940862-34-1 seine Musik und seine Sicht als Künstler auf die Welt. Da ähnelt diese Sänger aus Nubien  dem deutschen Komponisten in: Höre Hespos ISBN 978-3-940862-23-5, beide vermitteln die große Einsamkeit des Künstlers.

Junge Komponisten werden sie gespielt jenseits der Szene aus Popp und Unterhaltung?  Gibt es moderne Musik jenseits der Klassik als Vertreter der Moderne. Oder verkörpern sie den Letzten Ritt, das  Ende des Westens ? wie die Zeitschrift Cicero sagt. Wird man in einigen Jahrzehnten fragen, hatte diese Zeit überhaupt Musik, weil diese verteilt auf Rundfunkanstalten, Archiven etc. lagert und der Zugang schwierig, wenn nicht unmöglich ist, weil sie nicht aufgeschrieben wurde? Wer wird Maxim Seloujanov  kennen und sein Frühstück mit Leibniz, wer wird Max Keller mit seinem aufwühlenden Lied  Die Schwestern für Sopran und Klavier (Aus der Tiefe der Gesang, ISBN 978-3-940862-59-4) hören?  Der Kontrabass , ein Instrument, das in letzter Zeit wieder an Reputation gewonnen hat,  wurde  von jungen Komponisten aus aller Welt mit neuen Stücken wieder zum Gehör gebracht . Wer kennt die Sammlung Double Bass- Pieces by the young generation-Kontrabass – Werke der jungen Generation. ISBN 978-3-940862-36-5  Und sollte diese Musik nicht im Konzertsaal aufgeführt, notiert und als kulturelles Erbe archiviert werden ?

Musik, und  auch Neue Musik ist ein Motor für Kreativität und  diese brauchen wir!  Kreativität wird uns die Wege finden lassen in einer sich rasant verändernden Welt.-Sie ist kein Sahnehäubchen, sie ist lebensnotwendig, sie macht nicht reich, aber sehr glücklich.